Zu diesem sensiblen Thema hat der DRK-Treffpunkt Lebenslust Langenfelder Senioren und Bürger eingeladen, um in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Kreispolizeibehörde Mettmann über Straftaten zum Nachteil von älteren Menschen „Falsche Polizisten und Enkeltrick“ zu informieren.

Die Abteilung Kriminalprävention / Opferschutz stellte mit Kriminalhauptkommissar H. Kresken in dem Vortrag sehr deutliche heraus, wie diese Straftaten ablaufen. Immer häufiger geschehen sie, wo z.B  falsche Polizeibeamte (Betrüger) anrufen, auch unter der Nummer 110, und warnen z.B. vor bevorstehenden Wohnungseinbrüchen.

Bei dem „Enkeltrick“ melden sich Anrufer ganz vertraut wie ein Familienmitglied, um an Ihren Namen und persönlichen Daten zu kommen. Unter dem Vorwand einer dringenden Notsituation versuchen sie Bargeld zu ergaunern.

Die Ratschläge waren sehr eindeutig, keine Auskünfte und Zusagen zu machen. Prüfen ob es wirklich ein echter Polizist oder Verwandter ist. Die Polzei ruft nie unter 110 an, sie wird niemals Geld oder Wertgegenstände zur Aushändigung und Bewahrung annehmen. In jedem Fall die „echte“Polizei anrufen und den Vorfall anzeigen.

 Der Vortrag wies sehr eindrucksvoll auf die Abwendung von möglichen Gefahren  hin. Die Besucher zeigten sich über den Vortrag sehr beeindruckt. Nun geht es darum, diese Erfahrungen im Falle einer Gefahr, anzuwenden. 

Fotos: Martina Hanschmidt

Blutspende

Sie sehen Blutspendeterminevom 18.04.2019 bis zum 19.09.2019

Erste Hilfe Logo

Sie möchten Spenden!

Logo Lebenslust

Logo SeniorenReisen

Logo DRK Kultur klein

Jetzt Mitglied werden

Jugendrotkreuz